Donnerstag, 1. November 2012

[Rezension] Das Tal - Das Spiel (Season 1.1)


Autor: Krystyna Kuhn
Verlag: Arena
ISBN: 3401068423
Seiten: 298
Preis: 6,00 € (Sonderausgabe)
Hier zu bekommen






Klappentext
Eine coole Einweihungsparty im Bootshaus, so feiern die neuen Studenten ihre Ankunft im Grace College. Doch schon bald merken Julia und ihre Freunde, dass in dem abgelegenen Tal mitten in den kanadischen Bergen etwas nicht stimmt. Wozu die vielen Verbotsschilder rund um das College? Und warum ist der Ort nicht auf Google Earth zu finden?
Die Lage spitzt sich zu, als Julias Bruder Robert beobachtet, wie ein Mädchen in den Lake Mirror springt und von einem Strudel nach unten gezogen wird. Aber niemand schenkt seinen Worten Glauben - nicht einmal Julia. Noch ahnt sie nicht, dass die dunklen Schatten der Vergangenheit, die sie für immer überwunden glaubte, hier im Tal wieder an die Oberfläche drängen.


Meine Meinung

Die Geschwister Julia und Robert sind seit kurzem Studenten auf dem Grace-College, einer Elite-Universität für Hochbegabte in den Rocky Mountains/Kanada. Kurz nach ihrer Ankunft lernen die Beiden weitere Studenten kennen, die auch bald ihre Freunde werden.
Doch irgendetwas scheint mit diesem College nicht zu stimmen. Das Tal liegt in vollkommener Stille, der angrenzende See steigt auf unerklärliche Weise immer wieder an und selbst auf Google Earth ist das Tal nicht zu finden. Aber auch Julia und Robert umgibt ein Geheimnis, das nur nach und nach gelöst wird.
Eines Tages erhält die Clique eine Einladung zu einer Party für die Erstsemester, die in einem Bootshaus am Rande des Sees stattfindet. Alle haben diese Einladung per E-Mail bekommen – alle bis auf Julia. Sie bekam sie als Einzige per SMS und das, obwohl noch Niemand ihre Nummer kannte. Die Freunde erleben ein schönes, ausgelassenes Fest, bis Robert plötzlich etwas Seltsames sieht.
Doch niemand glaubt ihm, nicht einmal Julia.
Als dann am nächsten Tag auch noch eine Schülerin vermisst wird und die Polizei daraufhin das College durchsucht, fühlt sich Julia noch unwohler, als sie es sowieso schon tut. Sie fragt sich immer mehr, wem sie eigentlich noch trauen kann…


Die Personen
Julia lernen wir als ein zurückhaltendes Mädchen kennen. Der einzige Mensch, dem sie bedingungslos vertraut ist ihr Bruder Robert. Um ihn kümmert sie sich, wie um ein kleines Kind. Man merkt schon früh, dass sie wieder so schnell wie möglich von dem College herunter möchte. Nach und nach erfährt man erst, warum Julia so ist. Das erhöht natürlich die Spannung umso mehr und man möchte immer mehr über sie erfahren.

Robert ist die zweite Hauptperson in diesem Buch. Er ist sehr intelligent und zieht sich oft zurück. Anfangs dachte ich, er hätte leicht autistische Züge, doch je mehr ich las, desto klarer wurde mir sein Verhalten. Auch warum er regelmäßig Alpträume hat, wird erst zum Ende hin klar.


Fazit
Von Anfang an spürt man die Spannung und die Unsicherheit der Geschwister. Ich habe sie förmlich gespürt und daher konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.
Ich bin schon sehr gespannt, mehr über die Geschwister und ihre neuen Freunde zu erfahren und freue mich darauf, im zweiten Teil mehr über Katie zu erfahren. Denn in jedem neuen Band wird ein anderes Mitglied der Gruppe vorgestellt, was ich sehr interessant finde. So hat man doch innerhalb einer Serie eine gewisse Abwechslung und lernt auch die anderen Charaktere besser kennen.
Besonders das Ende des ersten Teils macht sehr neugierig auf die nächsten Teile.


4 von 5 Punkte!




Kommentare:

  1. Hallo, dein Blog gefällt mir sehr gut ^^
    Habe dich mal getaggt und würde mich übers mitmachen sehr freuen ^^
    http://yvis-buecherecke.blogspot.de/2012/11/ich-wurde-wieder-getaggt.html

    AntwortenLöschen